Arten von Tinnitus

Auch wenn viele Menschen von Tinnitus betroffen sind, so zeigt sich dieses Leiden bei jedem doch etwas anders. Ihre Beschwerden lassen sich aber sicherlich in eine der im Folgenden beschriebenen Arten von Tinnitus einstufen.
 

Subjektiver Tinnitus

Diese Art von Tinnitus kommt am häufigsten vor und wird meist durch eine zu starke Lärmbelastung hervorgerufen. Beim subjektiven Tinnitus können nur Sie allein das jeweilige Geräusch hören. 
 
Er kann völlig willkürlich auftreten und von unterschiedlicher Länge und Stärke gekennzeichnet sein. Tinnitus ist für viele Menschen eine echte Herausforderung, da das jeweilige Geräusch andere wichtige Töne in der Umgebung überdeckt, wodurch es schwierig wird, sich auf das wirklich Wesentliche zu konzentrieren. 
 
Beim subjektiven Tinnitus kommen in der Regel Hörgeräte zum Einsatz, die beruhigende Klänge abspielen und so vom Klingeln oder Summen ablenken bzw. von dem, was Sie bei dieser Art von Tinnitus jeweils hören.

Sensorischer Tinnitus

Die meisten Tinnitus-Patienten sind von der sensorischen Form dieses Leidens betroffen. Diese Form ist eine typische Begleiterscheinung eines geschädigten Gehörs. Bislang ist keine Heilung für den sensorischen Tinnitus bekannt, aber mit der bewährten Tinnitus Klangtherapie können Sie Ihr Leben trotz Tinnitus angenehm gestalten und die negativen Aspekte auf ein Minimum reduzieren.
 
Genau genommen handelt es sich beim sensorischen Tinnitus um eine Form des subjektiven Tinnitus. Häufig liegt die Ursache in verschiedenen Störungen, die die Fähigkeit des Gehirns zur Verarbeitung von Schall beeinträchtigen.
 
Bei einem neurologischen Tinnitus haben Sie möglicherweise das Gefühl, aus der Bahn geworfen zu sein.  

Somatischer Tinnitus

Beim somatischen Tinnitus handelt es sich um eine Art des Leidens, die typischerweise mit körperlicher Bewegung und Berührung in Zusammenhang steht. Hervorgerufen werden kann diese Art von Tinnitus durch Muskelkrämpfe in Ohr oder Hals oder auch durch andere mechanische Mechanismen. Zwar kann auch hier die Klangtherapie zum Einsatz kommen, häufig wird jedoch auf andere Behandlungsmethoden zurückgegriffen, wie z. B. Massagen.

Alle Bewegungen, bei denen der Kopf gedreht wird, wie etwa auf einem Kissen oder beim Blick in ein Mikroskop, kommen als Auslöser für einen somatischen Tinnitus in Frage. 

Auch Zahnprobleme wie retinierte Weisheitszähne oder ein knackender Kiefer können diese Art von Tinnitus verursachen. 

Der somatische Tinnitus wird auch als Schallleitungstinnitus bezeichnet, da er nicht auf sensorische/neurologische Ursachen zurückzuführen ist sondern eher auf äussere Funktionen. Die mechanischen Ursachen für den Tinnitus sind mitunter auch von anderen zu hören.

Objektiver Tinnitus

Diese Art von Tinnitus kommt höchst selten vor. Anders als bei allen anderen Arten können die Geräusche beim objektiven Tinnitus auch von einem Aussenstehenden gehört werden – in der Regel mit einem Stethoskop. Häufig passt sich der objektive Tinnitus dem Herzschlag an.

Umgang mit dem Tinnitus

Auch wenn jeder Tinnitus-Fall einzigartig ist, so sind Sie mit Ihrem Leiden dennoch nicht allein. Schätzungsweise sind 15 % der Bevölkerung von Tinnitus betroffen. Es gibt aber Hoffnung: Mit Hilfe verschiedener Methoden zum Umgang mit Tinnitus lassen sich Stress- und Angstgefühle mindern, die mit dem Leiden einhergehen.
Behandlung von Tinnitus

Linderung für Tinnitus-Patienten

Ganz gleich an welcher Art von Tinnitus Sie leiden, die ReSound Relief App kann Ihnen dabei helfen, Ihre Beschwerden zu lindern. Auf der App finden Sie Klangwelten, Audioübungen und vieles mehr.
ReSound Relief App
ReSound Relief App

Hörgeräte können helfen

Mit Hilfe von ReSound Hörgeräten können Sie Ihre Reaktion auf Tinnitus verändern, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken.
Finden Sie einen Akustiker