Was ist das Innenohr?

Das Innenohr ist von außen nicht sichtbar, spielt jedoch eine wichtige Rolle für das Hören. Hier verarbeiten Zellen und Nerven Geräusche und leiten sie an das Gehirn weiter. Die Ursache einer altersbedingten Schwerhörigkeit liegt häufig im Innenohr, da diese wichtigen Zellen und Nerven mit der Zeit beschädigt werden. Das Innenohr hilft uns auch, das Gleichgewicht zu halten. 
Die Cochlea.

Die Cochlea

Die Cochlea ist ein gewundener Hohlraum tief in Ihrem Ohr. Sie sieht ein wenig aus wie ein Schneckenhaus – der Name Cochlea ist sogar vom griechischen Wort für „Schnecke“ abgeleitet. Schall wird in der Cochlea von 15.000 winzigen Haarzellen weitergeleitet. Wenn diese Haarzellen schlechter werden, haben Sie vielleicht Probleme mit dem Hören. 

Der Hörnerv.

Der Hörnerv

Ein weiterer wichtiger Bestandteil Ihres Innenohrs ist der Hörnerv. Er leitet Schall von der Cochlea zum Gehirn. 

Was passiert im Innenohr?

Die Haarzellen der Cochlea wandeln Schall in elektrische Signale um. Diese elektrischen Signale werden über Neurotransmitter entlang des Hörnervs in das Gehirn geleitet, das dann das Gehörte analysieren kann.

Die Haarzellen der Cochlea.

Das Innenohr
und Schwerhörigkeit

Wenn die Ursache Ihrer Schwerhörigkeit im Innenohr liegt, wird sie auch als Schallempfindungsschwerhörigkeit bezeichnet. Diese kann häufig durch Verstärkung mit guten Hörsystemen behandelt werden. In einigen Fällen kann ein Cochlea-Implantat helfen, die Funktion des Innenohrs zu verbessern. 
Schallempfindungsschwerhörigkeit
Bild des Innenohrs.

Glauben Sie, dass Sie von einem Hörverlust betroffen sind? 

Finden Sie gleich heute einen Hörakustiker in Ihrer Nähe und lassen Sie Ihr Hörvermögen testen. 
Finden Sie einen Akustiker
Hörspezialist testet das Hörvermögen eines Patienten.