Was ist das
Außenohr?


Das Außenohr besteht aus einem von außen sichtbaren Teil – der Teil, wo Sie Ohrringe tragen oder den Sie mit Gehörschutz verdecken. Es gibt auch Teile des Außenohrs, die nicht mit bloßem Auge sichtbar sind, darunter auch das Trommelfell.

Die Ohrmuschel

Die Ohrmuschel ist der Teil des Ohrs, der für jeden sichtbar ist. Dazu gehören auch die Ohrläppchen, wo viele Leute gern Ohrringe tragen. Die Ohrmuschel besteht hauptsächlich aus Knorpeln, also weichen Knochenteilen.

Es funktioniert wie ein großer Trichter, der Geräusche sammelt und zum Innenohr leitet. Es sieht bei jedem anders aus, jedoch ist ein medizinischer Eingriff nur notwendig, wenn die ungewöhnliche Form das Hören beeinträchtigt. 

Seitenansicht eines männlichen Ohrs.

Der Gehörgang

Die Ohrmuschel trichtert Geräusche in Ihren Gehörgang und fungiert als Geräuschbahn zum Innenohr. Der Gehörgang kann hin und wieder mit Ohrenschmalz, Wasser oder anderen Substanzen verstopft sein. 

Falls Sie aufgrund einer Verstopfung nicht so hören wie es sein muss, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen. Sie sollten die Verstopfung nicht selbst behandeln. Dies kann Ihr Gehör dauerhaft beschädigen.

Außenohr.

Das Trommelfell

Als Membran fungiert das Trommelfell wie eine über eine Trommel gezogene Haut. Wenn von außen Geräusche in das Trommelfell gelangen, vibriert es und sendet den „Takt“ an das Innenohr und das Gehirn. 

Das Trommelfell ist überraschend robust, kann jedoch durch einen Knallgeräusch reißen. Viele Trommelfellrisse heilen innerhalb von ein paar Wochen von selbst, andere wiederum müssen operativ behandelt werden.
Trommelfell.

Das Außenohr
und Schwerhörigkeit

Zu einer Schallleitungsschwerhörigkeit kommt es, wenn die Schallübertragung durch ein Problem im äußeren Ohr oder im Mittelohr gestört ist.

Bei einer Schallleitungsschwerhörigkeit verhindert ein Hindernis, dass Schallwellen in das Innenohr gelangen. Dies ist häufig vorübergehend, verursacht durch eine Ansammlung von Ohrenschmalz oder Flüssigkeit im Innenohr. Eine dauerhafte Schallleitungsschwerhörigkeit entsteht in der Regel durch Schäden des Trommelfells oder der Knochen im Mittelohr.
Schallleitungsschwerhörigkeit
Video-Thumbnail: Anatomie des Ohrs.

Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Werden Sie aktiv. Wir helfen Ihnen gerne, einen Hörakustiker in Ihrer Nähe zu finden.
Finden Sie einen Akustiker
ReSound-Hörgeräteakustiker im Gespräch mit einem Patienten.